Web

 

Opera liefert Browser für Symbian

30.05.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Wohl einen der größten Erfolge ihrer Unternehmensgeschichte meldet die norwegische Browser-Schmiede Opera: Das Mobilfunk-Konsortium Symbian hat den skandinavischen Kompakt-Browser nach reiflicher Überlegung als Referenzdesign für ihr Handy-Betriebssystem auserkoren, das auf Psions "Epoc32" basiert. "Opera bietet die fortschrittlichsten Spezifikation und Features am Markt", begründet Mark Edwards, Symbians Executive Vice President Vertrieb und Marketing, die Entscheidung.

Die Feature-Liste von "Opera 5 for Symbian" ist in der Tat eindrucksvoll: Neben Standards wie HTML 4.01, HTTP 1.1 und XML unterstützt der Microbrowser CSS 1 und 2 (Cascading Style Sheets), Javascript 1.4 inklusive Javascript Objects und Form Controls, ECMAScript 3, SSL 2 und 3 (Secure Sockets Layer) mit 128-Bit-Verschlüsselung und Zertifikaten sowie HTML-Event-Handler. Die Software wird erstmals im "Nokia Communicator 9210" zum Einsatz kommen, der vermutlich im kommenden Monat auf den Markt kommt.

Unabhängig davon kündigte Opera die erste Betaversion von Opera 5 für Macintosh-Rechner an. Bislang war die aktuelle Browserversion für Apple-Nutzer nur als unvollständiger "Technology Preview" zu haben. Systemvoraussetzung ist ein Powermac ab Betriebssystemversion 7.5 (bis Mac OS 8 muss zusätzlich der "Appearance Manager" installiert sein). Unter Mac OS X arbeitet das Programm bisher allerdings nur im "Classic"-Modus.