Run auf das iPad 2

Online-Store von Apple geht in die Knie

25.03.2011
Das iPad 2 von Apple stößt auch in Europa auf eine große Nachfrage.
Zu den wichtigsten Neuerungen beim iPad 2 gehören Kameras für "FaceTime"-Videotelefonie.
Zu den wichtigsten Neuerungen beim iPad 2 gehören Kameras für "FaceTime"-Videotelefonie.
Foto: Apple

Zum Online-Verkaufstart des neuen Tablet-Computers am frühen Freitagmorgen (02.00 Uhr MEZ) ächzten die Server des Online-Stores von Apple unter dem Ansturm der Kunden. Die Käufer, die dann tatsächlich zum Zuge kamen, werden das Gerät vermutlich erst kurz vor Ostern in Händen halten. Apple teilte den Online-Käufern mit, das iPad 2 werde erst in zwei bis drei Wochen geliefert.

Das iPad 2 war am 11. März zunächst nur in den USA auf den Markt gekommen. Zum Verkaufsbeginn kam es nahezu sofort zu Lieferengpässen, die sich aufgrund der Situation in Japan noch verschärfen könnten. Experten gehen davon aus, dass einige Komponenten in dem Tablet- Computer aus Japan geliefert werden und der Nachschub wegen der Katastrophen dort knapp werden könnte.

In den Geschäften in Deutschland, Österreich, der Schweiz und 22 weiteren Ländern wird der Verkauf am Freitag um 17.00 MEZ gestartet. Der ursprünglich ebenfalls vorgesehene Verkaufsstart in Japan wurde aufgrund der Erdbeben- und Tsunamikatastrophe zunächst verschoben.

Apple hatte mit dem vor rund einem Jahr gestarteten iPad der totgeglaubten Geräteklasse der Tablet-Computer neues Leben eingehaucht. Im vergangenen Jahr wurden rund 15 Millionen iPads verkauft. (dpa/tc)