Web

 

Online-Steuererklärer überfordern französisches Finanzamt

27.04.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Eine Belohnung in Höhe von 20 Euro sollte Franreichs Bürgern die Steuererklärung und -zahlung via Internet schmackhaft machen ( Computerwoche berichtete ). Das ist der französischen Regierung offenbar mehr als gelungen: Nach einem Bericht von "Financial Times Deutschland Online" wollten in diesem Jahr mehr als drei Millionen Franzosen dem Finanzamt ihr Einkommen übers Internet mitteilen. Nachdem die Behörde gerade einmal mit der Hälfte gerechnet hatte, führte der unerwartete Andrang zu einer Überlastung der Computersysteme des Finanzamts. Angesichts der strengen Abgabefristen bei der Steuererklärung gerieten die Internet-Anwender unter Druck, denn für einen Umstieg auf Papierformulare war es bereits zu spät. Der Tageszeitung "Le Figaro" zufolge hat es mittlerweile eine Entwarnung gegeben, nach der mit der Online-Erklärung Gescheiterte ausnahmsweise noch einmal auf das herkömmliche Papierformular zurückgreifen dürfen. Haushaltsminister Jean-Francois Copé wiederum soll diese - offenbar von den regionalen Finanzämtern beschlossene - Ausweichoption jedoch ausgeschlossen haben. Die Online-Erklärungen müssten der Behörde bis zum 15. Mai vorliegen. Wegen des unerwarteten Ansturms war die Frist bereits zweimal verlängert worden. Allerdings soll das System jetzt sehr gut funktionieren, hieß es. (kf)