Web

 

Online-Retail-Studie: Wo Surfer zu Käufern werden

07.04.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Auf den Webseiten von Händlern, die ihre Ware ausschließlich per Katalog, via Fernsehen oder übers Internet vertreiben, entschließen sich Surfer offenbar eher zum Kauf als beim Besuch der Web-Stores von Handelsunternehmen, die ihre Einnahmen primär über ein Ladengeschäft erzielen. Nach einem Bericht des "Wall Street Journal Online", der sich auf eine aktuelle Untersuchung des Marktforschungsinstituts Nielsen//Netratings Inc. unter 120 Online-Shops bezieht, wies der TV-basierende Einzelhändler QVC die diesbezüglich höchste "Wandlungsrate" auf: Auf seiner Webseite wurden 16,3 Prozent der Besucher zu Käufern, gefolgt von Lands End und Sportsmansguide.com, bei denen 14,8 Prozent beziehungsweise 13,5 Prozent der Surfer tatsächlich bestellt haben. Heather Dougherty, Senior Retail Analyst bei Nielsen// Netratings, führt dieses Phänomen unter anderem auf die treue Kundschaft dieser Online-Retailer und ihre jeweiligen Konditionen beim Fernkauf zurück. Jedenfalls sei der Anteil an "Wiederholungstätern" unter den Kunden einiger der Top-10-Online-Händler verhältnismäßig hoch gewesen. (kf)