Ohne Exchange Server

OLfolders richtet kleine Outlook-Netzwerke ein

Diego Wyllie hat Wirtschaftsinformatik an der TU München studiert und verbringt als Softwareentwickler und Fachautor viel Zeit mit Schreiben – entweder Programmcode für Web- und Mobile-Anwendungen oder Fachartikel rund um Softwarethemen.
Mit "OLfolders" bietet die Firma Quester ein Outlook-Plug-in, mit dem sich kleine Outlook-Netzwerke einrichten lassen. Analog zu einem Exchange- oder Windows-Server ist damit im Team ein gleichzeitiger Zugriff auf alle Outlook-Daten möglich.

Mit OLfolders können laut Quester in einem Peer-to-Peer-Netzwerk bis zu elf Anwender auf alle Daten im Outlook-Netzwerk zugreifen. Nutzer können im Team alle Outlook-Ordner, wie etwa E-Mails, Kontakte, Aufgaben oder Kalender gleichzeitig in Echtzeit im Netz bearbeiten und verwalten. Jeder Mitarbeiter kann beispielsweise sehen, wer wann welchen Termin hat, oder wer mit welcher Aufgabe beschäftigt ist. Wie der Hersteller erklärt, synchronisiert die Anwendung die einzelnen Outlook-Versionen nicht, sondern arbeitet wie Microsoft Exchange oder Lotus Domino/Notes als so genannter Store-Provider, der die Daten an seinem Platz belässt und nur den Zugriff regelt.

Eine kostenlose 30-Tage-Testversion der Software steht Interessierten auf der Website des Herstellers zum Download zur Verfügung.