Web

 

Oberthur stürzt nach Umsatzwarnung ab

07.06.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Aktie des französischen Smartcard-Spezialisten Oberthur Card Systems fiel gestern nach einer Umsatzwarnung an der Pariser Börse um 24 Prozent auf 12,85 Euro. Aufgrund sinkender Nachfrage aus der TK-Branche rechnet der Hersteller für das erste Halbjahr nur noch mit 224 Millionen Euro Umsatz; im gesamten Jahr 2001 sollen die Einnahmen 515 Millionen Euro betragen. Ursprünglich hatte Oberthur für die ersten sechs Monate 241 Millionen Euro Umsatz angepeilt. Das Unternehmen erwartet, dass der weltweite Markt für Handy-SIM-Karten von 370 Millionen Stück im Vorjahr heuer auf 350 Millionen zurückgeht.

Oberthur ereilt damit ein ähnliches Schicksal wie den Konkurrenten Gemplus. Auch dessen Aktie war nach unten durchgereicht worden, nachdem er für das erste Quartal einen operativen Verlust statt des erhofften Gewinns meldete. Gemplus hatte im vergangenen Monat die Schließung einer deutschen Fertigungsstätte angekündigt und will seinen Ausstoß an die rückläufigen Bestellungen der TK-Industrie anpassen.