Web

 

NTT trifft Gewinnziel trotz Umsatzrückgang

06.08.2004

Der japanische Telefoniekonzern Nippon Telegraph & Telephone (NTT) hat nach eigenen Angaben in seinem Ende Juni abgeschlossenen ersten Fiskalquartal einen planmäßigen Gewinn von 185,8 Milliarden Yen (umgerechnet 1,67 Milliarden Dollar) erzielt. Der Rest des Jahres werde sich allerdings aufgrund des steigenden Wettbewerbsdrucks schwierig gestalten. NTT wies erstmals einen Quartalsgewinn separat aus und nannte deswegen keine Vergleichswerte aus dem Vorjahreszeitraum.

Der Quartalsumsatz ging im Jahresvergleich von 2,67 Billlionen Yen geringfügig auf 2,65 Billionen Yen zurück. Für das gesamte Geschäftsjahr sollen die Einnahmen knapp zwei Prozent unter den 10,9 Billionen Yen aus dem Vorjahr liegen. Beim Gewinn tippt NTT 650 Milliarden Yen, ein Prozent mehr als im Vorjahr. Heuer profitiert das Unternehmen aber vom Verkauf des 16-prozentigen Anteils seiner Mobilfunktochter NTT DoCoMo an AT&T Wireless. Der operative Gewinn soll deswegen um 24 Prozent auf 1,18 Billionen Yen sinken.

Wie alle traditionellen Telefonanbieter weltweit leidet NTT im Festnetzgeschäft unter der Konkurrenz durch Mobilfunk und zunehmend auch durch Internet-Telefonie. NTT bietet zwar auch selbst Breitbandzugänge und IP-Telefonie an, wird aber durch Regulierungsbehörden gegenüber neuen Wettbewerbern ausgebremst. Auch DoCoMo brilliert nicht mehr wie in der Vergangenheit gewohnt und wird in diesem Jahr wohl den ersten Umsatzrückgang seiner Firmengeschichte melden. (tc)