Web

 

NTT DoCoMo verschiebt breite 3G-Einführung

24.04.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Japans größter Mobilfunkanbieter NTT DoCoMo will mit den 3G-Diensten nicht wie geplant Ende Mai, sondern erst im Oktober an den Start gehen. Ab Mai sollen lediglich Testläufe beginnen.

Rund 4000 Anwender aus dem Gebiet rund um Tokio sollen ab Mai mit entsprechenden Handys ausgestattet werden und damit die Mobilfunkdienste der dritten Generation ausprobieren können. "Wir können noch nicht garantieren, dass alles funktioniert", meint ein Sprecher von NTT DoCoMo. Zunächst müsse die Stabilität des Systems und des Netzwerks getestet werden.

Bis Ende Mai seien lediglich zwei Handy-Anbieter in der Lage, entsprechende Telefone zu liefern -Matsushita und NEC. Bei der Mehrzahl der zehn Unternehmen, die UMTS-Handsets auf den Markt bringen wollen, dauere dies noch länger. Produkte von Nokia, Motorola oder Ericsson seien frühestens Ende dieses oder Anfang nächsten Jahres verfügbar.