Snowden

NSA und deutsche Dienste tauschen Daten aus

08.04.2014
Der US-Geheimdienst NSA arbeitet nach den Worten seines ehemaligen Mitarbeiters Edward Snowden eng mit den deutschen Geheimdiensten zusammen.

"Die NSA und Deutschland tauschen Daten hin und her", sagte Snowden am Dienstag bei einer Sitzung des Europarats. "Sie haben eine enge Partnerschaft." Es gebe legitime Gründe für eine Zusammenarbeit der Geheimdienste, aber es fehle eine rechtsstaatliche Kontrolle, erklärte Snowden.

Whistleblower Edward Snowden wurde dem Europarat per Videoübertragung zugeschaltet.
Whistleblower Edward Snowden wurde dem Europarat per Videoübertragung zugeschaltet.
Foto: YouTube / Guardian

Der von den USA wegen Geheimnisverrats gesuchte Snowden hatte den NSA-Skandal ins Rollen gebracht, indem er geheime Unterlagen über die Arbeit des Nachrichtendienstes an Journalisten übergab. Der ehemalige NSA-Mitarbeiter, der in Russland vorläufiges Asyl erhalten hat, sprach bei der Anhörung per Videoübertragung. Sie wurde vom Rechtsausschuss der parlamentarischen Versammlung des Europarates veranstaltet. Der Organisation gehören 47 Mitgliedsländer an. (dpa/tc)