Web

 

Novells neue Firewall baut auf Verzeichnisse

20.09.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Netzwerker von Novell haben ihre Palette an Sicherheitslösungen um die "Firewall für NT" erweitert. Das Produkt basiert auf Technik, die der Hersteller im vergangenen Juni mit der Übernahme von Ukiah zugekauft hatte. Die Rechte der einzelnen Benutzer im Netz werden dabei anhand zentraler Verzeichnisse zugeteilt. Neben den hauseigenen Novell Directory Services (NDS) kann die Firewall auch mit LDAP-Verzeichnissen (Lightweight Directory Access Protocol) und den in NT enthaltenen Domänen umgehen. Die Verwaltung der Zugriffsregeln erfolgt über eine grafische Benutzeroberfläche. Firewall für NT unterstützt das Content Vectoring Protocol (CVP) und die "Open-Server"-Plattform von Websense und ermöglicht damit laut Hersteller die Integration zahlreicher Konkurrenzprodukte aus dem Bereich Internet-Sicherheit. Darüber hinaus kann das Tool die Verteilung der Bandbreiten in einem

Netzwerk steuern. Novells Firewall soll Ende des Jahres verfügbar sein, die Preise beginnen bei knapp 2250 Dollar für eine 25-Nutzer-Lizenz.