Web

 

Nortel verspricht "Internet mit Lichtgeschwindigkeit"

29.09.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der kanadische Netzwerkausrüster Nortel Networks hat gestern eine neue Produktstrategie vorgestellt, mit der das Unternehmen den boomenden Markt für Sprach-Daten-Konvergenz aufrollen möchte. Dabei setzt Nortel vor allem auf Glasfaser-Netze, mit denen die Kanadier aus ihrem Telco-Business bereits hinreichend Erfahrungen mitbringen - ein Vorteil gegenüber der aus dem reinen Netzwerkgeschäft gewachsenen Konkurrenz von Cisco und Co. Nortel hatte im vergangenen Jahr Bay Networks geschluckt und sich damit das nötige Netzwerk-Know-how zugekauft.

Mit seinen neuen Produkten (Packet Core, Router, optische Konnektoren, Switches und Management-Software), die allerdings bislang größtenteils erst auf dem Papier oder im Labor existieren und unter der Bezeichnung "Optera Packet Solution" zusammengefaßt werden, will Nortel die Kapazität bisheriger Fiber-Optic-Netze um das 640fache erhöhen. Die Optera Packet Solution soll laut Hersteller Routing und Switching bei Transferraten von bis zu 19 Terabit/s ermöglichen und dabei alle gängige Internet-Datenströme (IP = Internet Protocol, ATM = Asynchronous Transfer Mode, Sonet/SDH) transportieren können. Die nötigen Produkte sollen bis zum dritten Quartal 2000 verfügbar sein. In einer weiteren Entwicklungsstufe soll das System, mit dem Nortel die "Old-World"-Router ablösen will, sogar bis zu Hunderten von Tbit/s skalieren.