Web

 

Nortel schreibt Quartalsgewinn

24.10.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der kanadische TK-Ausrüster Nortel Networks erzielte im dritten Quartal 2003 einen Nettoprofit von 179 Millionen Dollar oder vier Cent pro Anteil. Die Company übertraf damit die Prognosen der von Thomson First Call befragten Analysten. Diese hatten im Schnitt nur mit einem ausgeglichenen Ergebnis je Aktie gerechnet. Die Einnahmen blieben mit 2,27 Milliarden Dollar dagegen leicht unter der mittleren Erwartung der Wall Street (2,33 Milliarden Dollar).

Nach Angaben von Nortel-Chef Frank Dunn profitierte das Unternehmen im Berichtszeitraum vor allem von Aufträgen im Mobilfunkbereich. Auch in den Bereichen IP-Telefonie und konvergente Netze habe Nortel hohe Einnahmen erwirtschaftet. Die Nachfrage der Festnetzbetreiber sei dagegen zurückgegangen, der Umsatz mit Equipment für Glasfasernetze schwächer als erwartet gewesen. Für das laufenden vierte Quartal erwartet Dunn sequenziell steigende Einnahmen, außerdem soll im Gesamtjahr 2003 ein Gewinn verbucht werden.

Wie der Nortel-CEO weiter bekannt gab, sind im Rahmen der teilweise drastischen Restrukturierungsmaßnahmen der Vergangenheit Bilanzierungsfehler aufgetreten. So habe das Unternehmen festgestellt, dass Verbindlichkeiten von insgesamt 900 Millionen Dollar, die Nortel noch zum 30. Juni 2003 in seiner Bilanz führte, früheren Perioden zugerechnet werden müssen. Nach der Korrektur würden die Verluste in den Jahren 2000, 2001 und 2002 sowie im ersten Halbjahr 2003 voraussichtlich niedriger ausfallen als bislang berichtet. Auch die aktuell gemeldeten Zahlen seien noch vorläufig, so Dunn. Auf die Liquidität des Unternehmens habe die Revision jedoch keinen Einfluss. (mb)