Web

 

Nortel plant Börsengang für Komponenten-Einheit

18.09.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Netzwerkspezialist Nortel Networks erwägt, seine Einheit für optische Komponenten innerhalb eines Jahres an die Börse zu bringen. Dabei sollen zwischen zehn und 15 Prozent der Aktien in den öffentlichen Handel kommen, erklärte Chief Executive Officer (CEO) John Roth. Mit den Erlösen will der kanadische Konzern Akquisitionen finanzieren. Allerdings sei bislang noch keine endgültige Entscheidung für das Initial Public Offering gefallen, hieß es.

Im Juli dieses Jahres hatte Nortel noch über eine Zusammenlegung seiner Komponenten-Einheit mit dem Glasfaser-Spezialisten Corning verhandelt. Dieser wollte die Nortel-Division für rund 100 Milliarden Dollar übernehmen. Die Gespräche waren jedoch ergebnislos verlaufen, da man sich nicht über die Kontrolle der kombinierten Glasfaser-Company einigen konnte (Computerwoche.de berichtete).