Web

 

Nokia will Unternehmensanwendungen mobil machen

12.05.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der finnische Mobilfunkhersteller Nokia expandiert in neue Märkte: Heute hat er seine "Local Business Connectivity Solution" angekündigt. Unternehmen sollen damit ihre Anwendungen und IT-Dienstleistungen auf mobile Endgeräte (von Nokia) ausbringen können - allerdings lokal begrenzt. Nokia nutzt dazu WLAN und Bluetooth. Erlaubte Geräte erhalten im Abdeckungsgebiet automatisch Zugang zu vorher festgelegten Applikationen. Device-Management-Funktionen wie Geräte-Backup, Installation und Updates von Anwendungen sowie Helpdesk-Funktionen sind integriert, ebenfalls machbar sind laut Hersteller Personal Information Management (PIM), Messaging, Browsing sowie Content-Verteilung.

In bestehende Systems- und Identity-Management-Lösungen lässt sich die Local Business Connectivity Solution über Standard-Programmierschnittstellen integrieren. Enthalten sind Clients für Series-60- und Series-80-Smartphones, multifunktionale Service-Points für die Verbindungen zu den Endgeräten sowie der "Nokia Service Manager" für die Verwaltung von Nutzerrechten, Geräten und Applikationen. Verfügbar sein soll die Lösung im vierten Quartal, ein Preis ist noch nicht bekannt. Weitere Informationen finden sich hier. (tc)