Web

 

Nokia verkauft Teile der Fertigung an SCI

14.03.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der finnische Handy-Weltmarktführer Nokia verkauft Teile seiner Handy-Fertigung an SCI Systems, einen der größten Auftragsfertiger weltweit. Konkret geht es bei dem Deal um die Nokia-Werke in Haukipudas (Finnland) und Camberley (Großbritannien). Die dort beschäftigten rund 1250 Angestellten werden komplett übernommen. Finanzielle Details wurden nicht veröffentlicht.

Beide Unternehmen kooperieren bereits seit längerem. Im Jahr 1998 hatte SCI Nokia-Produktionsstätten in Oulu (Finnland) und Motala (Schweden) gekauft; seit Oktober vergangenen Jahres fertigt der Contract Manufacturer für die Finnen auch 2G-Basisstationen im australischen Perth. Nokias Konkurrent Ericsson hatte vor einiger Zeit fast seine komplette Handy-Fertigung an den SCI-Rivalen Flextronics International abgegeben.