MWC

Nokia und Intel legen ihre mobilen Linuxe zusammen

15.02.2010
Nokia und Intel wollen zusammen eine neue Plattform für mobile Geräte und Consumer Electronics auf den Markt bringen.
Eines für alles: Das "MeeGo"-Betriebssystem von Nokia und Intel
Eines für alles: Das "MeeGo"-Betriebssystem von Nokia und Intel

Das System mit dem Namen "MeeGo" solle über alle möglichen Geräte hinweg reichen, vom Handy über Unterhaltungselektronik wie Fernseher bis hin zu Autoradios, kündigten die Unternehmen am Montag auf dem Mobile World Congress (MWC) in Barcelona an. Eine erste Version des Betriebssystems solle im zweiten Quartal veröffentlich werden. In der zweiten Jahreshälfte sollten erste Geräte auf den Markt kommen.

Die Vision ist, dass Geräte verschiedener Hersteller mit MeeGo laufen und die Nutzer damit überall auf ihre Programme und Daten zugreifen können.

Nokia ist der weltgrößte Handy-Hersteller und Intel der mit Abstand führende Chipproduzent. Zusammen hoffen sie, genügend Marktmacht zu haben, um die neue Plattform zum Durchbruch zu bringen. MeeGo wird mit Nokias Handy-Linux Maemo (gibt es bisher nur auf dem "N900") kompatibel sein. Intel fusioniert mit MeeGo sein Moblin-Betriebssystem.

Nokia hatte zuletzt an Gewicht im Handy-Markt verloren, Intel kam bei Smartphones kaum zum Zug. MeeGo ist eine Art Gegenstück zu Googles Allianz um das Handy-Betriebssystem Android, bei der diverse Gerätehersteller mitmachen. (dpa/tc)