Web

 

Nokia kündigt Lösung für lokales Marketing an

10.02.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Frühmorgens geht man zum Bus und bekommt gleich via Bluetooth den aktuellen Fahrplan aufs Handy geschickt, wenn man sich der Haltestelle nähert. Auf dem Weg zum Mittagessen kommt man an einer Pizzeria vorbei, die einem ihre Speisekarte mit dem Menü des Tages überträgt. Beim Pizzaessen holt man sich die lokalen Nachrichten aufs Smartphone. Auf dem Nachhauseweg gibt's dann noch beim Vorbeigehen an der Videothek einen Hinweis auf einen neuen Blockbuster, und den nimmt man sich auch gleich noch mit. Beim Einsteigen in den Bus kann man mit ein paar Klicks am Handy auch gleich noch den Fahrschein lösen.

Zukunftsmusik? Nicht mehr lange, wenn es nach Nokia geht: Der finnische Mobilfunkkonzern hat im Vorfeld der 3GSM in Cannes seine "Local Marketing Solution" angekündigt. Die soll es Mobilnetzbetreibern und deren Partnern ermöglichen, Szenarien wie das oben beschriebene zu ermöglichen. Ganz wichtig dabei: Die Handykunden erhalten nur Informationen, die sie zuvor in einem Profil hinterlegt und erwünscht haben. Die Inhalte bestehen laut Nokia aus Service-Lesezeichen und Coupons, die in speziellen Ordnern auf dem Telefon abgelegt und zu einem beliebigen Zeitpunkt genutzt werden können.

Die Local Marketing Solution besteht aus drei Komponenten - dem "Local Info Client" für Series-60-Mobiltelefone, dem "Service Point LMP 10" sowie dem "Service Manager LMM 10". In den Service Points stecken Bluetooth- und GPRS-Module. Der Service Manager ist zentralisiert und kommuniziert mit den Service Points über ein GPRS-Netz. Das Ganze ist laut Hersteller leicht zu verwalten und kommt ohne Nutzerdatenbank aus.

Kommerziell will Nokia die Lösung ab dem dritten Quartal 2005 anbieten. In Cannes demonstrieren die Finnen sie bereits in Kooperation mit Coca-Cola. (tc)