Web

 

Nokia etabliert Service-Sparte

09.02.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der finnische Mobilfunkkonzern Nokia hat innerhalb seines Infrastrukturbereichs Nokia Networks eine dedizierte Sparte gegründet, die Dienstleistungen für Mobilfunk-Netzbetreiber anbieten soll. Das Servicegeschäft gewinne zunehmend an Bedeutung, so Nokia, da sich die Endnutzer-Anwendungen in Richtung mobiles Multimedia und Konvergenz entwickelten und hierbei die Erfahrungen mit der Quality of Service entscheidend seien.

"Der Markt für TK-verwandte Professional Services bietet für die Ausrüster eine nennenswerte Chance", erklärte Bosco Novak, Senior Vice President for Services bei Nokia Networks. "Außerdem gibt es Potenzial für weiteres Wachstum in Bereichen, die die Netzbetreiber derzeit inhouse betreiben, da gegenwärtig neu definiert wird, was zum Kerngeschäft gehört und was nicht."

Nokia Networks hat laut Novak im Servicegeschäft im vergangenen Jahr große Fortschritte gemacht und bereits mehr als ein Viertel des Networks-Umsatzes mit Dienstleistungen erzielt. In diesem Jahr wolle Nokia den Bereich noch ausbauen und sich dabei vor allem auf die Wachstumsfelder Systems Integration, Beratung, Managed Services sowie Software für Automatisierung und Zentralisierung von Netz- und Service-Management fokussieren. (tc)