Web

 

Nokia erwartet im vierten Quartal weniger Umsatz

10.12.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der finnische Handy-Weltmarktführer Nokia hat heute seine Gewinnprognose für das vierte Quartal des laufenden Geschäftsjahres bestätigt. Im Rahmen eines angekündigten Midquarter-Updates erklärte das Unternehmen, es rechne in jedem Fall mit einem Profit innerhalb der angestrebten Spanne von 23 bis 25 Cent pro Aktie und in der Folge 79 bis 81 Cent je Anteilschein für das gesamte Geschäftsjahr. Der Quartalsumsatz soll allerdings mit 8,8 bis neun Milliarden Euro am unteren Ende der bisherigen Prognose - ,9 bis 9,2 Milliarden Euro - oder leicht darunter liegen.

Die Handy-Nachfrage entwickle sich im Rahmen der Erwartungen. Nokia bleibt deswegen weiterhin zuversichtlich, dass heuer weltweit 400 Millionen Mobiltelefone verkauft werden. Für das vierte Quartal erhoffen sich die Finnen außerdem gegenüber dem vorhergehenden Vierteljahr nochmals signifikant höhere Marktanteile. Nokia arbeite im Endgerätegeschäft weiterhin hoch profitabel; die operative Marge (pro-forma) soll auf einem ähnlichen Niveau liegen wie im Vorquartal.

Für seine Infrastruktursparte Nokia Networks rechnet der Konzern mit einem sequentiellen Umsatzwachstum gegenüber dem dritten Quartal. Bis zu 400 Millionen Euro will das Unternehmen bereits mit Ausrüstung für kombinierte GSM/UMTS-Netze einnehmen. Die operative Marge (pro-forma) schätzt Nokia für das vierte Quartal hier jedoch nur auf Null. (tc)