Treue zu Symbian

Nokia bestreitet Android-Pläne

Manfred Bremmer beschäftigt sich mit (fast) allem, was in die Bereiche Mobile Computing und Communications hineinfällt. Bevorzugt nimmt er dabei mobile Lösungen, Betriebssysteme, Apps und Endgeräte unter die Lupe und überprüft sie auf ihre Business-Tauglichkeit. Bremmer interessiert sich für Gadgets aller Art und testet diese auch.
Der finnische Handy-Riese hat Berichte dementiert, wonach Nokia an einem Smartphone auf Basis von Google Android arbeitet…

Die britische Tageszeitung "The Guardian" hatte in ihrer Online-Ausgabe berichtet, dass Nokia im September auf der Hausmesse Nokia World in Stuttgart ein erstes Android-Gerät vorstellen werde. Bislang hatte Nokia sämtliche Mobiltelefone mit Symbian-Betriebssystem ausgeliefert.

Als möglichen Grund für den - von nicht näher benannten Insidern kolportierten - Strategiewechsel führte das Blatt Nokias schwindenden Marktanteile im weltweiten Smartphone-Segment an. Laut Untersuchungen von Analysten der Großbank HSBC seien diese von 47 Prozent im Jahr 2007 auf 31 Prozent Ende 2008 geschrumpft, während vor allem Apple mit seinem iPhone und RIMs Blackberry-Geräte an Boden gewannen.

In einem Statement stellte Nokia nun klar, dass es sich bei der Meldung um ein Gerücht handle. Jeder wisse, dass Symbian Nokias bevorzugte Plattform für Smartphones sei.