Web

 

Nochmal Motorsport: Abfuhr für Porsche

16.06.1999
US-Gericht beendet Verfahren gegen Cybersquatter

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die schwäbische Traditions-Sportwagenschmiede Porsche beziehungsweise deren US-Tochter dürfte sich mächtig ärgern: Ein US-Gericht hat das Verfahren eingestellt, daß Porsche gegen mehr als 100 sogenannte Cybersquatter angestrengt hatte (CW Infonet berichtete). Die Autobauer wollten verhindern, daß ihr Markenname in fremden Internet-Domains verwendet wird und zerrten deswegen in einer Sammelklage unter anderem die Eigentümer von "porschagirls.com" oder "porschestuff.com" vor den Kadi. Das Gericht entschied nun, Porsche müsse jeden Betreiber der inkrimierten Sites einzeln verklagen - schlechte Aussichten für Unternehmen in ähnlicher Lage. "Es ist für Besitzer bekannte Marken schier unmöglich, jeden Domain-Eigner einzeln aufzutreiben und zu verklagen, der den Markennamen verletzt", jammert denn auch Patricia Britton, Juristin von Porsche Cars North America.