Web

 

NGI vor dem Aus?

29.12.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Durch die Presse geistert derzeit das Gerücht, der durch sein Flatrate-Angebot bekannt gewordene Hamburger Internet Service Provider NGI (Next Generation Internet) sei bankrott. Demnach hat das Unternehmen bereits Anfang Dezember einen Insolvenzantrag beim Amtsgericht Hamburg gestellt. Ziel sei der Gläubigerschutz, in dessen Rahmen ein Insolvenzverwalter die Geschäfte der Firma weiterführen und hoffentlich wieder in geregelte Bahnen lenken werde, heißt es. NGI selbst hat die Meldungen bislang nicht bestätigt. Die Geschäftsleitung will angeblich in den nächsten Tagen eine Erklärung abgeben.