Web

 

Neue Shops im Internet

01.06.1999
C&A, Leysieffer

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Seit heute bietet C&A als einer der ersten deutschen Einzelhändler der Modebranche die Möglichkeit zum Online-Shopping. Die Internet-Präsenz unter www.cunda.de wurde von der Agentur Razorfish so unkompliziert wie möglich gestaltet. Sie funktioniert auch mit Browsern der 3er-Generation und verzichtet auf den Einsatz jeglicher Plug-ins. Im Hintergrund werkeln Microsoft-Produkte, nämlich der "Site Server Commerce Edition" in Verbindung mit der Datenbank "SQL Server 7". Das selbstentwickelte Administrations-Tool nutzt die Extensible Markup Language (XML). Bei der Bezahlung setzt C&A auf den Verschlüsselungsstandard SET (Secure Electronic Transaction). Der Start ging allerdings leicht daneben - die Mehrzahl der Surfer wird derzeit noch mit einer HTTP-Fehlermeldung "403.6: IP address forbidden" abgewiesen. Eine

Unternehmenssprecherin erklärte, das Problem sei bekannt und solle in Kürze behoben sein.

Der Edel-Konditor Leysieffer hat unter www.leysieffer.de ein virtuelle Confiserie eröffnet. Die dort erhältlichen Leckereien werden nach Aussagen des Firmenchefs Karl Leysieffer direkt nach der Bestellung frisch zubereitet und innerhalb von 48 Stunden an den Empfänger ausgeliefert. Alles wird auf Wunsch auch in Geschenkverpackung und mit Glückwunschkarte geliefert. Bezahlen kann man wahlweise mit Kreditkarte oder per Nachnahme.