CS6-Vorgeschmack

Neue Photoshop-Version als kostenlose Beta ausprobieren

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Adobe geht ungewohnte neue Wege und hat die nächste Version CS6 seiner Flaggschiff-Software "Photoshop" als kostenlose Beta in seines Labs veröffentlicht.
Die neue, dunklere Benutzeroberfläche von Adobe Photoshop CS6
Die neue, dunklere Benutzeroberfläche von Adobe Photoshop CS6

Nach der Installation der Beta fällt sofort die dunklere Benutzeroberfläche mit zahlreichen bei näherem Hinsehen neu gestalteten Elementen ins Auge. Wem das neue dunklere UI nicht zusagt, der kann allerdings unter Edit, Preferences, Interface problemlos auf die aus bisherigen Versionen gewohnte hellere Darstellung umschalten. Die Beta-Version lässt sich übrigens parallel zu vorhandenen Photoshop-Versionen installieren, allerdings nicht gleichzeitig starten.

Beim Arbeiten mit der Software bemerkt man in etlichen Bereichen eine gegenüber früheren Versionen deutliche höhere Geschwindigkeit. Diese ist der neue Grafik-Engine "Mercury" zu verdanken, die es produktiv bisher nur in der CS-5.5-Version der Videoschnittsoftware "Premiere Pro" gab. Von Mercury sollen insbesondere Werkzeuge wie Liquify ("Verflüssigen"), Formgitter, Transfomieren und Beleuchungseffekte profitieren - und natürlich auch die Funktionen zur Videobearbeitung, die man bis zu einem gewissen Grade nun ebenfalls mit Photoshop erledigen kann.

Zu den weiteren Neuerungen in Photoshop CS6 gehören Erweiterungen bei den "Content-Aware"-Werkzeugen (in der deutschen Version heißt das "inhaltssensitiv"): "Content Aware Patch" erlaubt eine verbesserte Kontrolle für die Auswahl und Duplizierung von Bildbereichen zum Ausfüllen oder Einsetzen; "Content-Aware Move" ermöglicht es Nutzern, Objekte innerhalb eines Bildes auszuwählen und in einen anderen Bildteil zu versetzen.

Neue, überarbeitete Gestaltungswerkzeuge sollen überdies das Erstellen von Designs beschleunigen und die Arbeit effizienter machen. Über Vektorebenen kann der Nutzer gestrichelte Linien und Verlaufskonturen anwenden. Durchsuchbare Ebenen helfen, benötigte Ebenen gezielt auszuwählen; Designer können außerdem neuartige Schriften in ihre Gestaltungen integrieren.

Die Beta umfasst auch alle Features von "Adobe Photoshop CS6 Extended", unter anderem neue 3D-Bearbeitungsfunktionen und Optionen zur quantitativen Bildanalyse. Die finale Version von Adobe Photoshop CS6 soll zusammen mit der gesamten neuen "Creative Suite 6" und dem neuen Software-Abonnement mit Online-Zusatzdiensten "Creative Cloud" irgendwann im ersten Halbjahr 2012 erscheinen.