Web

 

Neue Hoffnung für AOL

21.04.2004

Mit einem optimistischen Ausblick und neuen Plänen will AOL-Chef Jonathan Miller morgen versuchen, die Geschäftsleitung des Mutterkonzerns Time Warner für eine Rehabilitation der angeschlagenen Internet-Division zu gewinnen. Der Firmenchef wird Strategien präsentieren, mit denen sich die Mitgliederzahl erhöhen und die Werbeeinnahmen steigern lassen sollen. Offenbar will AOL künftig auch vermehrt kostenlosen Content anbieten.

Miller war vor rund zwei Jahren an die AOL-Spitze berufen worden, um die Internet-Company wieder auf Kurs zu bringen. Seitdem setzt der Manager konsequent auf Maßnahmen zur Kostensenkung, eine für Werbetreibende besser zu bedienende Technik sowie auf ein Geschäftsmodell, das dem des AOL-Rivalen Yahoo ähnelt.

Doch Miller wird es nicht leicht haben. Nach mehreren Quartalen mit schwachen Werbeumsätzen und schrumpfenden Mitgliederzahlen überlegt Time Warner, die Online-Tochter zu verkaufen - etwa an Microsoft oder Yahoo. Noch in diesem Jahr soll das Schicksal von AOL entschieden werden. (sp)