Mobilfunk-Netzausrüstung

Neue EU-Antidumping-Untersuchung zu China-Importen

15.05.2013
Die EU-Kommission untersucht, ob chinesische Exporte von Mobilfunk-Netzwerken und deren Komponenten gegen europäische Anti-Dumpingregeln verstoßen.
EU-Handelskommissar Karel De Gucht
EU-Handelskommissar Karel De Gucht

Es solle aber zunächst versucht werden, eine Verhandlungslösung mit Peking zu finden, teilte EU-Handelskommissar Karel De Gucht am Mittwoch in Brüssel mit. Mobiltelefone oder Modems seien von der Untersuchung nicht betroffen. Der Wert der in die EU exportierten Mobilfunk-Netzgeräte habe einen Wert von über einer Milliarde Euro pro Jahr.

Die EU-Kommission startete die Untersuchung aus eigener Initiative - es lag demnach keine Beschwerde der Industrie vor. Im Antidumping-Streit um chinesische Solarpaneele hatte die Kommission unlängst mit dem Verhängen von Strafzöllen gedroht. (dpa/tc)