Web

 

Network Associates bekommt Patent auf Antispam-Technik

02.06.2004

Das US Patent and Trademark Office hat Network Associates (NAI) ein Patent zugesprochen, das verschiedene Computerprogramme, Systeme und Methoden" beschreibt, die zum Filtern unerwünschter E-Mails geeignet sind.

Schutzrechte erhält NAI mit dem Patent 6,732,157 unter anderem auf "Compound Filters", "Paragraph Hashing" und "Bayesian Rules" (benannt nach dem englischen Mathematiker Thomas Bayes, der im 18. Jahrhundert ein Verfahren zur Wahrscheinlichkeitsfolgerung entwickelte. Damit lässt sich berechnen, wie oft ein Ereignis nicht eingetreten ist, um folgern zu können, ob und wann es künftig auftaucht). Die Methode wird bereits seit Mitte 2002 auch von anderen Antispam-Anbietern wie zum, Beispiel MX Logic zum Filtern unerwünschter Mails herangezogen (Computerwoche.de berichtete). NAI beantragte erstmals im Dezember 2002 ein Patent darauf.

NAI ist nicht das erste Unternehmen, das Schutzrechte an Antispam-Techniken erwirbt. So hat bereits der Hersteller Postini eine Patent auf einen "Preprocessing Service", der unerwünschte Mails aussortieren soll. Symantec hält ein Patent, das die Analyse von Daten beschreibt, die zwischen zwei "Medien" ausgetauscht werden. (lex)