Gadget des Tages

Netatmo Wetterstation - Sonnenschein für das Smartphone

Tobias Wendehost beschäftigt sich als Volontär aktuell mit verschiedenen Hardwarethemen und stellt täglich ein Gadget des Tages vor. Ansonsten arbeitet er sich thematisch durch die Ressorts Job und Karriere, Software, Netzwerke und Mobile sowie IT-Strategie. Wer möchte, kann Tobias bei Twitter (@tubezweinull) folgen oder bei Xing eine Nachricht schreiben.
Die Firma Netatmo hat eine Wetterstation entwickelt, die örtliche Wetterdaten misst. Per Crowdsourcing über Smartphones, sollen die Werte bei der Klimaforschung helfen.

Seit Menschengedenken versucht man das Wetter vorherzusagen. Dienten früher Bauernkalender als Messlatte für Prognosen, sind es heute moderne Messstationen, die Tief- und Hochdruck erfassen. Allerdings wird in vielen Haushalten noch ein klassisches Barometer verwendet, um etwa den Luftdruck zu messen. Die Wetterstation von Netatmo könnte nun auch dieses antiquierte Relikt beseitigen - und bei der Klimaforschung helfen.

Die Wetterstation besteht aus zwei Geräten für die Außen- und Innenmessung. Diese zeichnen insgesamt acht verschiedene Werte auf. Dazu zählen beispielsweise Luftqualität, Luftfeuchtigkeit, Luftdruck und Kohlendioxidkonzentration. Das eigentlich innovative ist, dass die Wetterstation eine WLAN-Verbindung aufbaut. So können die gemessenen Werte auf das Smartphone oder den Tablet-PC geladen werden.

Um die Funktionen nutzen zu können, benötigt der Nutzer eine App für sein iOS- oder Android-Gadget. Mit Hilfe das Applikation werden die Daten etwa in Kurvendiagrammen dargestellt und eine Übersicht zeigt aktuelle Wetterwerte sowie Prognosen an. Gleichzeitig bietet Netatmo das Speichern der individuellen Daten auf seinen Servern an, so dass man einen Überblick von der Wetterentwicklung am jeweiligen Standort bekommt. Laut Hersteller ist der Service kostenlos.

Ein spezielles Feature ist eine Benachrichtigungsfunktion, wenn etwa die Kohlendioxidwerte in der Wohnung steigen. Der Grund für das Abspeichern der Werte: Netatmo möchte die Wetterdaten per Crowdsourcing vernetzen. Nach Angaben des Unternehmens lassen sich auf diese Weise mittelfristig Klimaveränderungen beobachten.

Das Innenmodul wird über einen USB-Netzadapter mit Strom versorgt. Das Gerät für Außen benötigt vier AAA-Batterien, die bis zu einem Jahr halten sollen. Weitere Informationen kann man auf der Website von Netatmo nachlesen, wo das Gadget für 169 Euro erhältlich ist.