Web

 

Nemetschek mit dem ersten Quartal "insgesamt zufrieden"

14.05.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die auf Software für Architektur und Bauwesen spezialisierte Nemetschek AG, nach eigenen Angaben Deutschlands viertgrößter Anbieter von Standardsoftware, hat für das erste Quartal 2001 einen Nettogewinn von 500.000 Mark ausgewiesen (Vorjahresquartal: 2,5 Millionen Mark). Rechnet man die noch voll zu konsolidierende Mybau AG ein, ergibt sich für den abgeschlossenen Dreimonatszeitraum ein Fehlbetrag von 1,1 Millionen Mark. Dieser werde im Folgequartal korrigiert, heißt es in einer Pressemitteilung. Das operative Ergebnis nach DVFA/SG betrug 3,2 Millionen Mark.

Den Umsatz steigerte Nemetschek von 60,5 Millionen Mark im Vorjahresquartal um 4,7 Prozent auf 63,4 Millionen Mark. Das Plus erwirtschafteten im wesentlichen die US-Tochter des Münchner Unternehmens sowie die Tochterfirmen Maxon Computer und Apsis Software. Das Kerngeschäft habe unter der anhaltenden Konjunkturschwäche der Bauwirtschaft gelitten, so Nemetschek. Durch die im vergangenen März angekündigte Restrukturierung wolle hier man bis Jahresende 17 Millionen Mark Kosten einsparen. Für das gesamte Fiskaljahr peilt Nemetschek 275 Millionen Mark Umsatz und ein EBIT (Ergebnis vor Steuern und Zinsen) von 29 Millionen Mark an.