Web

 

NECs Gewinn bricht ein

26.01.2006
Wegen Verlusten in der Chip- und Handy-Sparte schrumpfte der Nettoprofit des japanischen Computerbauers im dritten Geschäftsquartal 2005/6 um 47 Prozent.

Der Überschuss der NEC Corp. sank in den Monaten Oktober, November und Dezember 2005 gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 39,4 auf 20,8 Milliarden Yen (umgerechnet knapp 180 Millionen Dollar). Schuld an dem Einbruch waren in erster Linie die Verluste im Chip- und Mobilfunkgeschäft. Die Halbleiter-Tochter NEC Electronics hatte bereits am gestrigen Mittwoch ein Minus von rund 22 Millionen Dollar gemeldet. Im Handy-Geschäft verliert der Konzern in Japan zunehmend Marktanteile, während der harte Wettbewerb die Margen im internationalen Geschäft deutlich drückt.

Im Vergleichsquartal 2005 hatte NEC zudem einen hohen Sondergewinn im Zuge des Börsengangs seines Speicherchip-Joint-Ventures Elpida Memory erzielt.

Der operative Gewinn fiel im Berichtszeitraum um 8,1 Prozent auf 172,8 Millionen Dollar, während der Umsatz um 2,6 Prozent auf 9,9 Milliarden Dollar zulegen konnte.

Trotz des schwachen Quartals halten die Japaner weiterhin an ihrer Prognose für das Gesamtjahr 2005/6 (Ende: 31. März) fest. Das Unternehmen erwartet demnach einen Nettogewinn von 60 Milliarden Yen (519 Millionen Dollar) bei 4.9 Billionen Yen (42,6 Milliarden Dollar) Umsatz. (mb)