Web

 

Napster macht trotz Umsatzsprung Verlust

09.02.2006
Der Online-Musikhändler Napster hat für sein abgeschlossenes drittes Fiskalquartal einen Verlust von 17 Millionen Dollar gemeldet.

Grund dafür waren hohe Marketing-Kosten, die auch ein Umsatzplus von 94 Prozent nicht abfedern konnte. Der Nettoverlust pro Aktie betrug für den Ende Dezember abgeschlossenen Berichtszeitraum 40 Cent. Im vergleichbaren Vorjahreszeitraum hatte Napster noch 12,8 Millionen Dollar oder 36 Cent je Anteilschein verdient. Der aktuelle Verlust lag unter den von Analysten erwarteten 61 Cent pro Aktie.

Den Quartalsumsatz konnte Napster auf 23,5 Millionen Dollar nahezu verdoppeln (Vorjahreszeit: 12,1 Millionen Dollar). Die Zahl der Abonnenten stieg von 66.000 auf 500.000. Im Laufe des Oktober-Dezember-Zeitraums war Napster - nach eigenen Angaben sehr erfolgreich - in Deutschland gestartet und hatte eine Partnerschaft mit XM Satellite Radio in den USA geschlossen. Im Laufe des Jahres will die Firma werbefinanzierte Inhalte kostenlos anbieten.

Für das laufende Vierteljahr geht Napster von Einnahmen um 25 Millionen Dollar und geringeren operativen Kosten aus. Die Firma trägt den Markennamen eines inzwischen geschlossenen illegalen Dateitauschdienstes. (tc)