Web

 

N+I: Ciscos neues WLAN-IP-Telefon ist nicht kompatibel

29.04.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Cisco hat auf der NetWorld + Interop (N+I), die diese Woche in Las Vegas stattfindet, das WLAN-fähige (Wireless LAN) VoIP-Telefon (Voice over IP) "7920" vorgestellt. Das knapp 600 Dollar teure Telefon arbeitet allerdings ausschließlich mit Ciscos "Aironet"-Access-Point für 802.11b-Netze zusammen. Geräte von Drittherstellern werden nicht unterstützt.

Alan Reiter, Analyst bei Wireless Internet & Mobile Computing, kritisiert den Kompatibilitätsmangel als Rückschritt, mit dem Cisco modernen heterogenen Netzumgebungen nicht gerecht werde. Unternehmen bevorzugen interoperable Standards und wollen nicht an einen einzigen Hersteller gebunden sein, sagte Reiter.

Jim Circincione, Produkt-Manager bei Cisco, entgegnete, das Fehlen von Spezifikationen für ein Sprach-Roaming in WLANs und unvollständige Standards für VoIP-Telefonie habe zu der Entscheidung geführt, ein proprietäres Produkt auf den Markt zu bringen. Allerdings bietet der Konkurrent SpectraLink mit dem 400 Dollar teuren "NetLink 340" und dem robuster gebauten "NetLink i640", das 600 Dollar kostet, WLAN-IP-Telefone an, die zu allen verfügbaren Access Points und VoIP-Systemen einschließlich Ciscos "CallManager" kompatibel sein sollen. (lex)