Bitkom

München und Berlin sind die deutschen Startup-Hauptstädte

06.11.2012
Neue Internetfirmen werden in Deutschland meistens in München und Berlin gegründet.
Die ITK-Gründungs-Aktivität in Deutschland als "Heatmap"
Die ITK-Gründungs-Aktivität in Deutschland als "Heatmap"
Foto: Bitkom

Auf den nächsten Plätzen folgen das Rhein-Main-Gebiet, Hamburg und Stuttgart. Dies ergab eine Untersuchung des IT-Fachverbands Bitkom (PDF-Link), die am Dienstag in Berlin vorgestellt wurde. Im vergangenen Jahr wurden in der Branche mehr als 8000 neue Firmen gegründet, deutlich mehr als im Durchschnitt der Jahre seit 1995 mit rund 6000 Gründungen.

"In Summe braucht ein Gründer circa 700.000 Euro über einen Zeitraum von vier Jahren, wobei das Gründungsjahr selbst mit 70.000 Euro eher bescheidener ausfällt", sagte Bitkom-Präsident Dieter Kempf. Dies unterscheide sich kaum von anderen Branchen. Das Durchschnittsalter von IT-Gründern ist mit 38 Jahren relativ hoch und widerspricht dem gängigen Klischee, dass Startups gleich nach dem Studium gegründet werden. Viele entschieden sich erst nach einer längeren Berufserfahrung und aus einem gesicherten Angestellten-Leben heraus für den Weg in die Selbstständigkeit, sagte Kempf. (dpa/tc)

Newsletter 'Nachrichten morgens' bestellen!