Web

 

MSN: Sprung in die Gewinnzone verzögert sich

25.07.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das europäische Internet-Portal Microsoft Network MSN wird die Gewinnschwelle später erreichen als ursprünglich geplant. Grund dafür ist Unternehmensangaben zufolge der schwächere Online-Werbemarkt. Nach Ansicht der MSN-Europa-Verantwortlichen Judy Gibbons werden die Werbeeinnahmen im kommenden Jahr voraussichtlich nur noch ein Wachstum von 50 Prozent gegenüber 250 Prozent im abgelaufenen Geschäftsjahr Ende Juni aufweisen. Noch im Dezember hatte Gibbons einen Anstieg um das vier- bis fünffache vorhergesagt. Detailliertere Geschäftszahlen legte das Unternehmen nicht vor. Es hieß allerdings, dass in fünf von 15 europäischen Märkten innerhalb der nächsten 18 Monate die Gewinnschwelle erreicht werden soll. Nach Angaben der Marktforscher von Jupiter MMXI zählte MSN inklusive dem E-Mail Dienst Hotmail mit 20 Millionen Nutzern im Juni zu den

erfolgreichsten Internet-Seiten Europas.