Web

 

MP3-Disput: Capitol Records schert aus

28.09.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die US-Plattenfirma Capitol Records hat mit der Napster-ähnlichen MP3-Musik-Tauschbörse Aimster eine Zusammenarbeit vereinbart. Im Rahmen dessen wird die EMI-Tochtergesellschaft gemeinsam mit Aimster die Promotion für das neue Album "Kid A" der englischen Band Radiohead betreiben. So erhalten Surfer, die die aktuelle Version der Aimster-Software auf ihren Rechner laden, Zugriff auf Videodateien von Radiohead. Dabei könne allerdings keine Songs angehört werden. Das dürfte die Fans allerdings wenig stören, da die ab 2. Oktober im Handel erhältliche CD, bereits seit geraumer Zeit bei Napster im Umlauf ist.

Die gemeinsame Aktion steht im krassen Gegensatz zu dem bisherigen Verhalten der US-Musikindustrie, die sich durch die MP3-Dienste in ihrer Existenzgrundlage bedroht fühlt. So hatte etwa die Recording Industry Association of America (RIAA) im Namen von fünf Plattenfirmen, darunter auch EMI, gegen den Musikdienst MP3.com wegen angeblicher Urheberrechtsverletzungen geklagt. Die Promotion-Aktion wird deshalb in der Szene als erste Annäherung der Musikgiganten an die Internet-Services interpretiert. Erst Anfang dieser Woche hatten Mitglieder des amerikanischen Kongresses einen Gesetzesentwurf vorgestellt, der MP3-Musikdiensten eine rechtliche Grundlage bieten würde (Computerwoche.de berichtete).