Web

 

MP3.com steht erneut unter Beschuss

17.11.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das Musikportal MP3.com wird erneut angeklagt - gerade mal zwei Tage nach der außergerichtlichen Einigung mit der Universal Music Group (Computerwoche.de berichtete). Dieses Mal reichte eine Gruppe rund um das Plattenlabel Unity Entertainment wegen Copyright-Verletzungen eine Sammelklage ein.

MP3.com wird erneut aufgefordert, seinen Dienst MyMP3 einzustellen. Der Service wurde kurz nach der Beilegung der letzten Querelen wieder eröffnet (Computerwoche.de berichtete). Bei MyMP3.com lassen sich Musiktitel aus einer Datenbank über das Internet herunterladen. Der Interessent muss dabei lediglich nachweisen, dass er im Besitz der jeweiligen CD ist. Ein Kritikpunkt: Der Nutzer wird dabei nicht explizit aufgefordert, die Datenbank auch mit Titeln aus nachweislich gekauften CDs zu speisen. MP3.com-Chef Michael Robertson bedauert den erneuten Rechtsstreit, vor allem da man sich inzwischen mit den fünf größten Plattenlabels Sony Music, Warner Music, EMI Bertelsmanns BMG Entertainment und Universal geeinigt habe.