Web

 

Motorola befürchtet erneut negatives Jahresergebnis

04.04.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) -Entgegen früheren Ankündigungen rechnet der US-amerikanische Elektronikkonzern Motorola nicht mehr mit schwarzen Zahlen. Dies gab das Unternehmen in einer Erklärung an die US-Börsenaufsicht bekannt. Als Grund verwies Motorola auf anstehende Sonderbelastungen, die das Endresultat in noch unbekanntem Ausmaß verschlechtern werden. Diese Abschreibungen ausgeklammert, soll jedoch ein Gewinn erreicht werden. Zuvor war Motorola von einem Turn-around in der zweiten Jahreshälfte und einem positiven Gesamtergebnis ausgegangen.

Der zweitgrößte Hersteller von Mobiltelefonen musste wegen der Wirtschaftsflaute erstmals in allen vier Quartalen des vergangenen Geschäftsjahres Verluste vor Sonderposten hinnehmen. Insgesamt ergab sich 2001 auf Basis von 30 Milliarden Dollar Umsatz ein Nettoverlust von 3,9 Milliarden Dollar. (Computerwoche online berichtete). Ein Jahr zuvor hatten Einnahmen und Gewinn noch 37,6 Milliarden Dollar beziehungsweise 1,3 Milliarden Dollar betragen. (mb)