Nepalhilfe

Mobilfunkkunden können gratis telefonieren und surfen

28.04.2015
Die Mobilfunkkonzerne Telekom, Vodafone und Telefónica O2 bieten ihren Kunden im Erdbebengebiet Nepal die kostenfreie Nutzung von Telefon und Internet. Auch Angehörige von Nepal-Reisenden und Mitarbeiter von Hilfsorganisationen vor Ort könnten die Telekommunikationsdienste kostenfrei nutzen, sagten Sprecher der Unternehmen am Dienstag.

Den Betroffenen werden die Kosten entweder erst gar nicht in Rechnung gestellt oder im Nachhinein erstattet. Für Anrufe nach Nepal und zurück fielen normalerweise sogenannte Roaming-Gebühren an, die sich auf rund 3 Euro pro Minute belaufen.

Zentrale der Deutschen Telekom in Bonn
Zentrale der Deutschen Telekom in Bonn
Foto: Telekom

Die Deutsche Post DHL entsandte unterdessen ein Nothilfeteam zur Koordinierung humanitärer Hilfsmaßnahmen in die nepalesische Hauptstadt Kathmandu. Am dortigen Flughafen sollen DHL-Mitarbeiter aus Bahrain, Belgien, Dubai, Indien, Malaysia und Singapur ihr logistisches Wissen bei der Verteilung der Hilfslieferungen zur Verfügung stellen, teilte die Post am Dienstag mit. (dpa/tc)