ERP für Einzelfertiger

Mobile Datenerfassung in Ams.ERP soll Rechnungslegung beschleunigen

Vice President Software & SaaS Markets PAC Germany
Der ERP-Anbieter Ams.Hinrichs+Müller hat für "ams.erp" mobile Softwarekomponenten entwickelt. Maschinen- und Anlagenbauer sollen damit mobile Endgeräte für Abläufe im Versand, Lager und bei Zeiterfassung sowie in der Service-Abwicklung einbinden können.

Auf der diesjährigen CeBIT (Halle 5, Stand A 28) zeigt das in Achim/Kaarst beheimatete Softwarehaus mobile Anwendungen. Sie sollen es Betrieben gestatten, über mobile Endgeräte Daten schnell zu erfassen und in das Auftrags-Managementsystem ams.erp zu übermitteln. Informationen über Fertigungsprojekte können laut Hersteller so schneller in die die mitlaufende Kalkulation eingehen sowie die Rechnungslegung beschleunigen.

Dazu zählt, über mobile Devices Arbeitszeiten zu erfassen und einem Kundenauftrag, einem Arbeitsgang, einem Bauteil beziehungsweise einer Baugruppe zuzuordnen. Monteure oder Service-Techniker können beispielsweise über ein Smartphone auf Terminpläne, Auftragsstücklisten und Arbeitspläne zugreifen und die geleisteten Arbeitszeiten verbuchen. Die Personalabrechnung der ERP-Software ermittelt zudem etwaige Zuschläge, falls sich der Mitarbeiter beispielsweise im Ausland befindet oder an einem Sonn- und Feiertag tätig ist.

Auch andere ERP-Hersteller ergänzen ihre Lösungen um mobile Funktionen. Beispielsweise zeigt SoftM auf der CeBIT die Version 4.5 von "Semiramis", die unter anderem neue Funktionen für den mobilen Wareneingang sowie Kommissionierung beinhalten sollen. Ünlängst hatte der Microsoft-Partner Bartolome Röder eine Erweiterung für die ERP-Lösung "Dynamics NAV" vorgestellt, mit der Anwender Lagerdaten mobil erfassen können.