Web

 

Mittelständler bezieht SAP von außen

15.04.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Seit Anfang des Jahres lassen die zur Refresco Holding Gruppe gehörenden Fruchtsafthersteller Krings und Menken Drinks ihre kompletten SAP-Systeme von der TDS AG betreiben. Im Laufe dieses Jahres will sich das Schwesterunternehmen Hardthof diesem Beispiel anschließen. Der Vertrag zwischen der Lebensmittelgruppe und dem IT-Dienstleister hat eine Laufzeit von sechs Jahren.

Das von TDS gehostete SAP-System ist zweistufig: Es besteht aus einem Produktiv- sowie einem Entwicklungs- und Validierungssystem. Die erste Ausbaustufe ist für etwa 200 Anwender konzipiert. Wie TDS mitteilt, erhoffen sich die Fruchtsafthersteller von der Auslagerung vor allem mehr Ausfallsicherheit. Mit ihren eigenen Ressourcen wären sie nicht in der Lage gewesen, eine Verfügbarkeit von 99,5 Prozent zu bewerkstelligen.

Dass er als Vertragspartner gewählt wurde, führt der Anbieter auf seine guten Referenzen im Mittelstand zurück. Als Beleg zitiert er Claudia Wagner, Finanz-Managerin bei Refresco Nord: "Für den täglichen Betrieb unseres neuen SAP-Systems haben wir einen Dienstleister gesucht, der zu unserer Unternehmensgröße passt", bestätigt sie. (qua)