Web

 

MIT kollaboriert mit Microsoft

05.10.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Bostoner High-Tech-Eliteuniversität Massachusetts Institute of Technology (MIT) hat sich auf eine fünfjährige Partnerschaft mit dem Softwareriesen Microsoft eingelassen. Die Gates-Company investiert 25 Millionen Dollar in Forschungsprojekte zum Thema "Virtueller Campus". Dabei sollen MIT-Wissenschaftler neue Methoden der Wissensvermittlung mit Hilfe neuer Medien erforschen. Unter anderem geht es um "Long distance learning" und virtuelle Museen.

Die meisten (Software-)Ergebnisse dieser Forschung sollen, wie im wissenschaftlichen Bereich üblich, in der Public Domain jedermann zugänglich gemacht werden. Anwälte von Microsoft wollten dem Konzern ursprünglich ein Vorveröffentlichungsrecht sichern, das MIT wehrte dieses Ansinnen allerdings ab. Microsoft bekommt lediglich das (nicht exklusive) Recht, die im Rahmen der Projekte entwickelten Techniken in Lizenz zu nehmen.