Web

Vorerst nur in den USA

Mit Gmail kann man jetzt telefonieren

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Google mischt die nächste Branche (Telcos) auf: Ab sofort können US-amerikanische Nutzer des Webmail-Dienstes Gmail - in Deutschland Google Mail - auch Telefone anrufen.
Direkt aus Gmail heraus Telefone anrufen - möglich dank der Integration mit Google Voice.
Direkt aus Gmail heraus Telefone anrufen - möglich dank der Integration mit Google Voice.

Das Gmail-Plug-in für Voice and Video Chat gab es schon eine ganze Weile - bislang setzte es allerdings stets voraus, dass der Gesprächspartner am anderen Ende ebenfalls vor seinem PC oder Mac saß und bei Gmail eingeloggt war. Diese Beschränkung ist nun aufgehoben: Ab sofort können US-Nutzer von Gmail auch Telefone anrufen. Und zwar innerhalb der Staaten und nach Kanada kostenlos (bis mindestens Ende des Jahre zum Anfixen) und in andere Länder ab 2 US-Cent pro Minute, wie Google im offiziellen Firmenblog schreibt.

Sobald das Feature freigeschaltet ist, erscheint oben in der Google-Talk-Kontaktliste in Gmail der Eintrag "Call phone". Für Google-Nutzer, die bereits ein Konto bei Google Voice besitzen, erscheint beim Angerufenen diese Nummer als Outbound Caller ID. Außerdem können Voice-Nutzer einkommende Gespräche auch an ihr Gmail forwarden.

Google hat angekündigt, die Telefonfunktion innerhalb der nächsten Tage für die Gmail-Kunden in den USA auszurollen. Allerdings nur für die Privatkunden - in Google Apps für Bildungseinrichtungen und Firmen wird "Call phone" erstmal außen vor bleiben. Genau wie für den Rest der Gmail-Welt. "We're working on making this available more broadly-so stay tuned!" schließt Google seinen Blogeintrag.

Mit diesem breiteren Einsteig ins Telefongeschäft durch die Integration von Gmail und Voice tritt Google in verschärfte Konkurrenz zu einerseits klassischen Telcos und andererseits zu Internet-Telefonieanbietern wie Skype - oder eher Facebook, wie "WIRED" schreibt? - und Vonage und macht sich damit natürlich auch auf der Kartellflanke angreifbarer. Der Suchmaschinenriese hatte seinen VoIP-Aktivitäten zuvor mit verschiedenen strategischen Akquisitionen (unter anderem Grand Central und Gizmo5) den Weg geebnet.