Web

Für 29 Pfennig pro Minute in die USA

Mit der V.I.P.-Card kann man per IP telefonieren

24.09.1998
Von 
Für 29 Pfennig pro Minute in die USA

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) – Die Frankfurter Interoute Telecom, seit Anfang Januar 1998 einer der vielen kleinen Festnetzbetreiber im deregulierten deutschen Telecom-Markt, bietet ab Oktober eine "V.I.P. Card 66" (wegen 66 Mark Guthaben) an. Die damit getätigten Telefonate werden über IP-Verbindungen abgewickelt und können deshalb besonders günstig sein (dafür dürfte die Qualität nicht ganz wie gewohnt ausfallen). Eine Minute nach USA kosten 29, nach Australien 49 Pfennig. Wer ein Handy in Deutschland anruft, ist ebenfalls mit 49 Pfennig pro Minute dabei, ins Festnetz ist allerdings nur ein Groschen fällig. Gleichzeitig bietet die Karte den Komfort einer Calling Card: Wo das Telefonieren besonders teuer ist (Hotels, Münzfernsprecher), kann die Verbindung zum Internet-Gateway über eine kostenlose 0800er-Rufnummer erfolgen. Dieser Dienst wird pauschal mit zehn Pfennig je halber Minute abgerechnet.