Web

 

MIS senkt Umsatz und Verluste

05.03.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die MIS AG verbuchte im vergangenen Jahr einen deutlichen Umsatzrückgang: Aufgrund der schwachen Nachfrage und der Dekonsolidierung defizitärer Auslandstöchter schrumpften die Einnahmen im Vergleich zum Vorjahr von 60,8 Millionen auf 47,9 Millionen Euro. Dennoch gelang es dem Darmstädter Business-Intelligence-Spezialist, die Verluste gegenüber 2001 deutlich zu reduzieren. Nach einem operativ profitablen zweiten Halbjahr sank das Defizit vor Zinsen und Steuern (EBIT) im Vergleich zum Vorjahr von 19,5 Millionen auf 5,4 Millionen Euro. Das Nettominus ging um 58 Prozent auf 11,6 Millionen oder 3,42 Euro pro Aktie zurück. Der ursprünglich prognostizierte Gewinn wurde allerdings wegen der schwachen Nachfrage und Steuernachzahlungen verfehlt. Außerdem machte das Unternehmen Restrukturierungskosten in Höhe von zwei Millionen Euro geltend.

Für 2003 erwarten die Darmstädter ein Umsatzwachstum von fünf Prozent gegenüber dem Vorjahr sowie ein positives Jahresergebnis. Voraussetzung dafür ist allerdings eine weitgehend stabile wirtschaftliche und politische Entwicklung. (mb)