Web

 

MIS AG verbessert Umsatz und Ergebnis

10.11.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die MIS AG konnte in den ersten neun Monaten 2003 Umsatz und Ergebnis gegenüber dem Vorjahreszeitraum verbessern. Wie das Softwareunternehmen aus Darmstadt mitteilte, erhöhten sich die Einnahmen um sechs Prozent auf 36,4 Millionen Euro. Bei Softwareprodukten für Planung, Reporting, Analyse und Konsolidierung habe man dabei einen überproportionalen Zuwachs um 14 Prozent auf 14,64 Millionen Euro verbucht, während die Serviceerlöse mit 21,7 Millionen Euro stabil blieben.

Dank vergleichsweise höherer Rentabilität erzielte MIS einen Gewinn von 1,07 Millionen Euro vor Zinsen und Steuern (Ebit), nach einem Ebit-Verlust von 6,46 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. Sein Nettoergebnis verbesserte das Unternehmen von minus 6,31 Millionen auf plus 540.000 Euro oder 16 Cent pro Aktie.

Wegen erster Anzeichen einer konjunkturellen Besserung und des guten Auftakts im vierten Quartal bestätigt das Management nun seine bisherige Jahresprognose: Demnach erwartet der Vorstand einen Umsatzanstieg um rund fünf Prozent auf etwa 50 Millionen Euro. Gleichzeitig sollen Nettogewinn und positiver Cashflow weiter steigen.

Die britische Systems Union Group Plc. hatte MIS am 10. Oktober ein Übernahmeangebot unterbreitet. Dabei ist das achtgrößte britische Softwarehaus bereit, zehn Euro pro MIS-Aktie zu zahlen. Vorstand und Aufsichtsrat der Darmstädter Softwareschmiede halten die Offerte für angemessen. Zusammen mit einigen Hauptaktionären hat das MIS-Management daher Systems Union bereits im Vorfeld eine Kaufoption zugesagt. Kommt die Übernahme zustande, soll MIS als eigenständige Gesellschaft eine globale Business-Intelligence-Division innerhalb von Systems Union aufbauen, teilte das Unternehmen nun mit. (mb)