Web

 

MIS AG rutscht in die Verlustzone

20.11.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die MIS AG wies in den ersten neun Monaten ihres laufenden Geschäftsjahres ein Defizit vor Steuern und Zinsen (Ebit) von 8,2 Millionen Mark aus. Im vergleichbaren Vorjahreszeitraum erwirtschaftete das auf Business-Intelligence-Lösungen spezialisierte Unternehmen aus Darmstadt noch einen Gewinn von 1,45 Millionen Mark. Der Umsatz kletterte im abgelaufenen Berichtszeitraum um 77 Prozent auf 66,1 Millionen Mark. Die expansionswütige Firma, die noch in diesem Jahr eine weitere Akquisition tätigen will, rechnet im gesamten Geschäftsjahr mit einem negativen Ebit. Der Verlust soll jedoch durch das unsatzstärkste vierte Quartal deutlich reduziert werden, hieß es.