Web

 

Microstrategy steigert Umsatz und Gewinn

28.07.2004

Microstrategy konnte im zweiten Fiskalquartal dank anhaltend starker Nachfrage nach seiner Software zur Analyse des Geschäftsverlaufs Gewinn und Umsatz merklich steigern. Für den Ende Juni abgeschlossenen Dreimonatzeitraum wies das in McLean, Virginia, ansässige Unternehmen einen Nettogewinn von 11,4 Millionen Dollar aus, fast fünfmal so viel wie die 2,3 Millionen Dollar aus dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Der Quartalsumsatz wuchs im Jahresvergleich von 43,6 Millionen Dollar um 14 Prozent auf 49,9 Millionen Dollar.

Ein klein wenig Grund zur Sorge sind indes die Lizenzeinnahmen, die von 19,6 Millionen Dollar vor Jahresfrist (damals profitierte der Hersteller nach eigenen Angaben von einem Großabschluss mit US Postal) auf aktuell 18,3 Millionen Dollar zurückgingen. CEO Michael Saylor äußerte sich trotzdem zufrieden und begründete das Wachstum unter anderem mit einem "sehr robusten neuen Produktzyklus". Seit November vergangenen Jahres hatte Microstrategy drei neue Produkte auf den Markt gebracht.

Erst kürzlich präsentierte Microstrategy eine Unix-Ausführung seines Flaggschiffprodukts "Microstrategy 7i", die der Firma laut Saylor "ein signifikantes neues Marktsegment eröffnet". Für das gesamte Geschäftsjahr erwartet das Unternehmen Erlöse zwischen 190 und 202 Millionen Dollar. (tc)