Mediaroom

Microsoft verkauft IPTV-Sparte an Ericsson

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Microsoft verkauft seine IPTV-Sparte ("Mediaroom") an den schwedischen TK-Ausrüster Ericsson.
Hierzulande basiert "Entertain" von der Telekom auf der Plattform von Microsoft, pardon: Ericsson.
Hierzulande basiert "Entertain" von der Telekom auf der Plattform von Microsoft, pardon: Ericsson.

Eine entsprechende bindende Absichtserklärung sei heute unterzeichnet worden, teilte Microsoft im Firmenblog mit. Der Redmonder Konzern will seine TV-Bemühungen künftig ausschließlich auf das Endkundengeschäft mit der Spielekonsole Xbox konzentrieren und setzt dabei auf Partnerschaften.

Mediaroom, vormals Microsoft TV, ist die aktuell meist eingesetzte IPTV-Backend-Plattform und treibt 22 Millionen Settop-Boxen in elf Millionen Abonnenten-Haushalten weltweit an. In Deutschland basiert das "Entertain"-Angebot der Telekom auf der Microsoft-Plattform, die nun an Ericsson geht. Finanzielle Details des geplanten Verkaufs wurden nicht mitgeteilt.

Ericsson wird mit der Übernahme nach eigenen Angaben zum führenden IPTV- und Multiscreen-Anbieter weltweit mit mehr als 25 Prozent Marktanteil. Die Transaktion werde voraussichtlich im zweiten Halbjahr 2013 abgeschlossen, teilten die Schweden mit. Mediaroom sitzt in Mountain View, Kalifornien, und hat weltweit gut 400 Mitarbeiter.