Web

 

Microsoft unterliegt im Rechtsstreit mit Steffi Graf

29.05.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Im Rechtsstreit um gefälschte pornografische Fotos von Ex-Tennisstar Steffi Graf im Internet hat der Softwarekonzern Microsoft eine Niederlage erlitten. Das Urteil könnte Signalwirkung für Internet-Provider haben. Nach Angaben der "Financial Times Deutschland" wurde der Fall in zweiter Instanz vom Oberlandesgericht Köln zu Gunsten Grafs entschieden. Microsoft sei für die von einem privaten Internet-Nutzer in einem Forum des Microsoft-Dienstes MSN verbreiteten Bilder verantwortlich. "Nach Auffassung des Senats hat Microsoft die Plattform für diese Bilder zur Verfügung gestellt und Links zu eigenen Produkten angeboten", erklärte Gerichtssprecher Christian Grüneberg. Deshalb handele es sich rechtlich gesehen um eigene Inhalte von Microsoft. In der Online-Branche wird dem Kölner Urteil Grundsatz-Bedeutung zugemessen, da Internet-Anbieter generell die Verantwortung für Inhalte von privaten Anwendern ablehnen. (sra)