Web

 

Microsoft und Dassault kooperieren

18.11.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Microsoft und der CAD-Spezialist Dassault Systèmes wollen eine engere Kopplung ihrer Produkte erreichen. So sollen die 3D-Design-Applikationen von Dassault mit den Office- und Collaboration-Funktionen der Redmonder verknüpft werden. Technisch will man dies über XML und die .NET-Plattform erreichen. Ziel ist es, Konstruktionsabteilung und Fertigungsebene auf diesem Weg eine durchgängigere Kommunikation zu bieten. So hoffen die Hersteller, dass es über die Kopplung möglich wird, zum Beispiel die Auswirkungen von Konstruktionsänderungen auf Produktkosten und Fertigungspläne schneller zu erfassen.

Zu den Inhalten des vorerst auf fünf Jahre befristeten Abkommens zählt, dass beide Unternehmen Details ihrer Produktentwicklung austauschen und gemeinsame Marketing-Aktivitäten starten. Dassault möchte darüber hinaus mit Microsoft an einem Standard zur XML-gestützten Beschreibung von CAD-Dokumenten arbeiten. Dies sei jedoch kein exklusives Abkommen, sondern für jeden offen, der sich an der Standardisierungsarbeit beteiligen möchte, betont Bernard Charlès, CEO von Dassault. (ue)